Digitalisierung schafft Entfremdung

Es ist so eine Erscheinung unserer Zeit, dass jede Person immer mehr erreichbar ist. Wir tragen unsere Smartphones überall hin, immer vorbereitet, jeden wichtigen Moment unseres Lebens einzufangen, jede Nachricht abrufen zu können.

Doch das Gefühl, durch diese Erreichbarkeit die Kontrolle über alles zu haben, ist eine Scheinillusion. Es fällt vielen Menschen schwer, trotz ihrer Erreichbarkeit wirklich präsent sich einer gegenwärtigen Situation zuzuwenden. Sich ganz auf die Situation einzulassen, die uns im Alltag umgibt und begegnet. Auch die Langeweile und Eintönigkeit nachzuspüren, die ebenso zu einem gesunden Leben gehören, wie die vielen Impulse, Begegnungen und Inspirationen.

Photo by Yan on Pexels.com

Sobald sich eine Nachricht ankündigt, greifen wir zu unseren Geräten und sind mit unserer Aufmerksamkeit in die Weiten der digitalen Vernetzung abgetaucht.

Doch auch wenn uns diese Möglichkeit der Vernetzung eine gewisse Befriedigung geben mag und das Gefühl der Verbundenheit suggeriert, stellt sich die Frage, wie sich diese Scheinrealität auf unser Leben auswirkt.

Können wir es schaffen, eine Verbundenheit zu uns selber aufrecht zu erhalten, wenn wir uns bei unguten Gedanken und Gefühlen der Isolation und Einsamkeit nicht der Ursache dieser Realität zu stellen und einen Weg einschlagen zu mehr Präsenz in unserem eigenen Leben, mehr Zeit mit unseren eigenen Gedanken und Gefühlen investieren. Stattdessen werden wir unruhig und flüchten uns in Scheinrealitäten, es ist schnell verfügbar und weniger unangenehm, als die eigene Person auszuhalten, die wir unser ganzes Leben ertragen werden und die uns durch alle unsere Jahre begleiten wird.

Kennen wir diese Person wirklich und sind wir mit ihr versöhnt und in einer guten Beziehung? Diese Beziehung zu uns selber ist so wichtig für unsere Gesundheit, unsere Entscheidungen und unser soziales Leben. Doch wir lernen nicht viel über diese wichtige Beziehung kennen. Viele wachsen damit auch und können die Vorstellung gar nicht ertragen, keinen Zugang zu Internet und Medien zu zulassen.

#Achtsamkeit #Identität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: