Nachhaltige Erinnerungen formen

Unserer Vergangenheit können wir nicht ändern. Das ist so ein Satz, den wir kennen, der schnell Verwendung findet, wenn wir über Vergangenes nachdenken, wenn Erinnerungen hochkommen, die wir schwer integrieren können. Die uns lähmen, oder traurig machen, weil wir nicht das bekommen haben, was wir brauchen, uns wünschen, wonach wir suchen und gestrebt haben.
Auf der anderen Seite der Weide scheint das Gras immer grüner, sicher ist es das auch, an der einen oder anderen Stelle, aber auch in unserem Leben, gibt es diese grasgrünen Halme, die andere bewundernd anblicken, wir aber bloß für selbstverständlich halten und häufig übersehen.
Neulich war ich mit einer Freundin im Gespräch, dabei Kommunizieren wir nicht wie im Bilderbuch üblich, dass wir gemeinsam an einem Tisch sitzen und Kaffeebecher halten und dabei auch die Person ganz wahrnehmen. Wir schicken uns Sprachnachrichten, teilen unsere Zweifel, Kämpfe und Empfindungen, obwohl wir uns nur aus der Schule unserer Kinder kannten, keine weiteren Berührungspunkte haben. Wie es dazu kam, kann ich gar nicht mehr zurückverfolgen, es hat sich mit der Zeit so ergeben. Wir teilen Erfahrungen, die ähnliche Gedanken hervorbringen, da wir beide alleinerziehend, zwei Mädels großziehen.Der Austausch ist uns wertvoll, das lassen wir häufig einander wertschätzend wissen. Sie ist wie eine Reisebegleiterin, die ähnliche Gedanken und Fragen teilt, vielleicht eine Art Selbsthilfegruppe, nur das das schon wieder so nach Schwäche und Hilfsbedürftigkeit klingt.
Hast du auch solche „Reisebegleiter“?
Wir sprachen über Haare, meine Gedanken, mir Locken zuzulegen. So kam mir der Gedanken an meine Hochzeit und die damalige Hochsteckfrisur, bei der meine Haare zunächst zu Locken geformt wurden und einige Locken auf meine Schultern hinabfielen. Ich erzählte ihr, wie gerne ich an diese Momente zurückdachte und diese Momente, wie in einer kleinen Schatztruhe meiner Erinnerungen gelandet sind.
Sie war sehr berührt von dieser Beschreibung und das ich so positi Dabei sind wir Menschen ganz unterschiedlich. Manche kommen schnell darüber hinweg, andere benötigen Hilfe von außen.
Mir hilft es die Erinnerungen einzuteilen, wobei zuerst die lauten, anklagenden und dunklen Erinnerungen sicher überwiegen, die uns belasten und keine Sicht mehr lassen, auf all das wertvolle und Schöne, was wir durch diese Erinnerungen erfahren durften.

#Goldgräber #Mindset #positivthinking

2 Kommentare zu „Nachhaltige Erinnerungen formen

  1. Durch meine lebensreise habe eins gelernt,
    Loslassen und weiterleben.
    Manchmal sehe ich die Sache nicht richtig wegen Erfahrungen, die ich habe.

    Danke sehr für Teilen

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für deine Zeit und dass du sie mit uns teilst, so wie deine Gedanken.
    Ich wünsche dir viele weitere gute Erinnerungen, grünes Gras auf den Weiden und freue mich, eine Mitreisende sein zu dürfen. Mögen unsere Koffer immer prall gefüllt sein mit Schätzen, die unser Leben bereichern.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: